NachhaltigkeitPlanetBrandneuer Elektrogabelstapler

Bereits 2016 hat Jacobi Carbons Frankreich als erstes Unternehmen der Jacobi-Carbons-Gruppe alle Dieselstapler ausgemustert und die gesamte Flotte durch acht Elektrostapler ersetzt. Das gesamte Projekt wurde von Usman Saeed, EMEA Manufacturing Director, betreut, denn der wusste, dass die Umstellung einen großen Unterschied sowohl im Hinblick auf das Wohlbefinden der Mitarbeiter als auch auf unsere Auswirkungen auf den Planeten machen würde.

Die neuen Stapler haben einen wichtigen Beitrag zu unserem Ziel geleistet, der nachhaltigste Anbieter von Kohlenstoff zu werden. Unsere Ziele lassen sich in drei Kategorien unterteilen: Menschen, Planet und Produkt. Diese besondere Veränderung hat sowohl für unsere Leute als auch für den Planeten erhebliche Auswirkungen.

Es scheint nur eine kleine Veränderung zu sein, aber die Vorteile umfassen mehrere Aspekte (an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben), die alle im Folgenden erklärt werden:

Planet

Vorher:

Vor der Umstellung wurde die gesamte Staplerflotte der Anlage mit Diesel betrieben. Das bedeutet auch, dass Abgase entstanden, einschließlich CO2, die direkt in die Werksluft abgebeben wurden. CO2 ist zwar in der Atmosphäre vorhanden und seine bloße Existenz ist nicht unbedingt feindlich, aber größere Mengen des Gases tragen zur globalen Erwärmung bei. Während die Stapler für Aktionen wie die Gepäckabfertigung abgestellt waren, liefen die Motoren im Leerlauf, was bedeutet, dass sie weiterhin Abgase ausstießen und Energie verschwendeten. Der Betrieb mit einem herkömmlichen Motor bedeutet, dass sie Getriebeöl und Kühlflüssigkeit verwenden, was ebenfalls Abfall erzeugt.

Jetzt:

Die neuen Stapler sind batteriebetrieben, was bedeutet, dass unsere CO2-Emissionen in den Produktionsgebäuden und Lagerhallen in Frankreich deutlich gesunken sind. Die CO2-Emissionen eines Diesel-Gabelstaplers belaufen sich über einen Zeitraum von 5 Jahren auf ca. 36 Tonnen. Über den gleichen Zeitraum stößt ein elektrischer Gabelstapler 0,99 Tonnen CO2 aus – ein riesiger Unterschied. Der enorme Rückgang bedeutet, dass unser Beitrag zum Klimawandel weitaus geringer ist.

Die in den Staplern verwendeten Blei-Säure-Batterien werden jede Nacht über das französische Stromnetz aufgeladen (das von Windkraftanlagen und Kernkraftwerken im ganzen Land gespeist wird). Ähnlich wie bei Elektroautos mit Start-Stopp-Funktion wird kein Strom verbraucht, wenn die Stapler nicht im Einsatz sind. Das bedeutet, dass weder unnötige Emissionen auftreten noch Strom verschwendet wird.

Wenn die Batterien das Ende ihrer Betriebslebensdauer erreicht haben, können sie vollständig recycelt werden, sodass kein unnötiger Abfall entsteht, der unseren Planeten verschmutzt. Wir gewährleisten, dass sie richtig gepflegt werden (d. h. mit Wasser nachgefüllt, gut gereinigt und ordnungsgemäß aufgeladen), wodurch wir sie auch etwa 10 Jahre lang nutzen können.

 

Menschen

Vorher:

Bevor die Elektrostapler angeschafft wurden, waren die Mitarbeiter in der Fabrik den Motorabgasen und damit einer schlechteren Luftqualität ausgesetzt. Die Werke von Jacobi sind oft mit feinen Kohlenstaub angefüllt. Beim Betrieb von dieselbetriebenen Gabelstaplern wird übermäßig viel Luft in den Stapler eingeblasen, und wenn die Luft dann aus dem Auspuff austritt, wird der Staub in der Luft aufgewirbelt, was wiederum die Luftqualität für die Mitarbeiter weiter verschlechtert.

Die alten Stapler beeinträchtigten nicht nur die Luftqualität, sondern verursachten auch viel Lärm und setzten den Fahrer starken Vibrationen aus.

Jetzt:

Wie bereits erwähnt, sind die CO2-Emissionen drastisch gesunken, was nicht nur die Luftqualität für die Bediener verbessert, sondern auch der Umwelt zugute kommt. Auch die Mitarbeiter müssen nicht mehr befürchten, übermäßig viel Staub einzuatmen, da die neuen Stapler den feinen Kohlestaub nicht mehr so aufwirbeln wie die Dieselstapler.

Des weiteren gab es eine deutliche Verringerung von Lärm und Schwingungspegeln. Um sicherzustellen, dass wir alle Verbesserungen genau messen können, kooperierten wir mit dem französischen Arbeitgeberverband für Gesundheit und Sicherheit, der sich mit den Unternehmen für das Wohlbefinden der Mitarbeiter einsetzt. Ein Sensor wurde an der Kleidung der Fahrer angebracht, wenn sie dieselbetriebene Stapler benutzten, und dann noch einmal, wenn die elektrischen Stapler benutzt wurden. Dann wurden die Ergebnisse verglichen. Diese Sensoren zeigten einen Rückgang der Schwingungsbelastung um 60 % und eine Senkung des Geräuschpegels um 11 %. Diese Lärmreduzierung führte dazu, dass die Bediener nun in einer sichereren Umgebung arbeiten, da sie viel deutlicher hören können, was passiert.

Von den Jacobi-Mitarbeitern, die die Stapler bedienen, gibt es nur positive Rückmeldungen, alle schätzen die Reduzierung von Lärm und Staub. Nach dem Erfolg dieses Projekts in Vierzon haben wir nun auch eine elektrische Hebebühne geleast. Dies ist ein weiteres Werkzeug, das es uns ermöglicht, elektronisch zu arbeiten, und die Vorteile sind denen der Gabelstapler sehr ähnlich.

 

Da die elektrische Revolution bei Vierzon so gut ankam und erfolgreich war, prüfen nun auch andere Unternehmen innerhalb der Jacobi-Gruppe den Umstieg von Diesel auf Elektro. Jede noch so kleine Umstellung auf Elektroantrieb bringt Jacobi dem Ziel näher, der nachhaltigste Kohlenstofflieferant zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare