Katalysatorfunktion

ANWENDUNGEN & LÖSUNGEN

Katalysatoren

Ein Katalysator ist eine Substanz, die die Reaktion chemischer Substanzen beschleunigt. Katalysatoren werden häufig in industriellen Prozessen, auch in der Lebensmittelherstellung, eingesetzt, um die Produktionsraten und -mengen zu optimieren.

Bei der Katalyse unterscheidet man zwischen zwei Formen:

  • Homogen – wobei der Katalysator und die zu reagierenden Substanzen sich in der gleichen Phase befinden
  • Heterogen – wobei der Katalysator und die reagierenden Substanzen sich in unterschiedlichen Phasen befinden und die Katalyse an der Oberfläche des Katalysators stattfindet (Oberflächenkatalyse)

Aktivkohle wird von der Industrie in zwei unterschiedlichen Formen für die Oberfächenkatalyse eingesetzt:

Als Katalysatorträgermaterial und als echter Katalysator.

  • Niedriger Abrieb der Aktivkohle, der den Verlust aktiver Katalysatorbestandteile im Betrieb minimiert
  • Eine Reihe von Produktaktivitäten für ein breites Spektrum heterogener Katalysatoraufgaben

ZUSAMMENFASSUNG

  • Erhöht die Produktionsgeschwindigkeit
  • Geringer Abrieb der Aktivkohle, der den Verlust aktiver Katalysatorbestandteile im Betrieb minimiert
  • Eine Reihe von Produktqualitäten für ein breites Spektrum heterogener Katalysatoraufgaben
  • Hochreine Katalysatorträgermedien zur Edelmetallbeschichtung
  • Produkte mit niedrigem Feuchtigkeitsgehalt für den Einsatz als unbehandelter Katalysator, z. B. in der Phosgen- und Sulfurylchloridproduktion
  • Branchenführende Katalysatoren in granulierter und Pulverform
Catalyst Support

Katalysatorträger

Aktivkohle wird häufig als „inerter“ Träger für die Herstellung eines aktiven Katalysators eingesetzt. Dabei kann es sich zum Beispiel um einen Edelmetallkatalysator in fester Form oder einen flüssigen Katalysator handeln, die auf die poröse Aktivkohle aufgebracht werden.

True Catalyst

Echter Katalysator

Ein echter Katalysator wird in Zustand, Form oder Eigenschaft nicht verändert oder während der Reaktion verbraucht. Aktivkohle hat keine inerte Oberfläche und kann auch in ihrer Standard- oder unbehandelten Form Reaktionen fördern. Aktive Zentren können auf Bestandteile der vorhandenen Aschebestandteile, auf Oxid- oder Nitratgruppen zurückzuführen sein, die bei der Hochtemperaturaktivierung entstehen.

Eine unbehandelte Aktivkohle von Jacobi, die bei der Herstellung von Industriechemikalien wie Phosgen und Sulfurylchlorid weit verbreitet ist, nutzt die inhärente Oberflächenreaktivität zur effizienten Herstellung von Produkten mit hoher Ausbeute und minimaler Entstehung von Nebenprodukten.

KONTAKT AUFNEHMEN

Bitte füllen Sie das kurze Formular unten aus, und unser Team setzt sich mit Ihnen in Verbindung.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.